Gymnasium Holthausen ist Vollmitglied im MINT-EC-Schulnetzwerk

Feierliche Aufnahme: Städtisches Gymnasium im Schulzentrum Holthausen wird Vollmitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk für MINT-Spitzenförderung

MINT-EC_FotoAm 08. November 2019 wurde das städtische Gymnasium im Schulzentrum Holthausen auf der MINT-EC-Schulleitertagung 2019 in Dresden offiziell als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Schulleiter Thorsten Köhne und MINT-Koordinatorin Dr. Sabine Schmidtseifer-Sürig nahmen dort die Mitgliedsurkunde von Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen/Kindertagesbetreuung im Staatsministerium für Kultus, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, entgegen.

Zitat MINT-Koordinatorin: „ Dass wir es in den letzten beiden Jahren geschafft haben, unser Angebot noch einmal deutlich zu verbessern und jetzt Vollmitglied geworden sind, macht uns stolz. Es ist auch besonders erfreulich für unsere engagierten Schüler*innen, die für ihre tollen Leistungen mit dem MINT-EC-Zertifikat geehrt werden können und so bessere Chancen bei der Arbeitsplatzsuche haben werden.“

Bereits im Juli kam aus Berlin die freudige Nachricht über die Aufnahme als Vollmitglied in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Eine Fachjury hatte die Wiederbewerbungen des städtischen Gymnasiums im Schulzentrum Holthausen begutachtet und der Schule ein hervorragendes MINT-Profil attestiert.

Nun wurde das Gymnasium Holthausen offiziell mit der Übergabe der Mitgliedsurkunde durch Gerald Heinze, Abteilungsleiter für allgemeinbildende Schulen/Kindertagesbetreuung im Staatsministerium für Kultus, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen.

Interessierte Schulen können sich einmal jährlich bewerben und am MINT-EC-Auswahlverfahren teilnehmen. Die Schulen müssen qualitative und quantitative Kriterien erfüllen und ein anspruchsvolles und umfassendes MINT-Profil nachweisen. Abgefragt werden Kriterien wie Leistungskurse, bzw. im jeweiligen Bundesland äquivalente Angebote in allen MINT-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden, forschenden Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen. Das Gymnasium Holthausen überzeugte beispielsweise mit seinem umfangreichen Wettbewerbsangebot im naturwissenschaftlichen Bereich, seiner hohen Fortbildungsbreitschaft und dem tollem Engagement im Kollegium uvm.

MINT-EC-LogoAls MINT-EC-Schule stehen den Schulen die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen, die MINT-EC gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Darüber hinaus unterstützt MINT-EC die Vernetzung der Schulen untereinander sowie mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen. So ist die MINT-EC-Schulleitertagung ein Format, das einmal jährlich die Schulleitungen aller MINT-EC-Schulen an einer der Netzwerkschulen zusammenführt und zum Austausch auf Leitungsebene sowie zur Weiterbildung einlädt. Während der zweitägigen Veranstaltung informieren sich die Teilnehmenden auf einem Bildungsmarkt über MINT-Angebote, besuchen Workshops zu Managementthemen und hören Fachvorträge zu aktuellen Bildungs-Diskursen, wie Digitalisierung an Schulen.

MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 325 zertifizierten Schulen mit rund 344.000 Schülerinnen und Schülern sowie 28.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände bayme vbm und vbw.

Dr. Sabine Schmidtseifer-Sürig