Als Schüler bzw. Schülerin sollte man sich irgendwann Gedanken machen, welchen Beruf man ergreifen, welches Studium man aufnehmen oder welche Ausbildung man beginnen will. Manchmal ist man sich dabei nicht ganz sicher, manchmal fragt man sich, ob der Berufszweig eine Zukunft hat, manchmal kennt man viele Berufe oder Studiengänge gar nicht oder weiß wenig damit anzufangen.

Um euch in dieser Hinsicht zu unterstützen, entstand das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule/Beruf in NRW“ (KAoA) als wichtiges Element der präventiven Bildungs-, Jugend-, Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik Nordrhein-Westfalens.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 werden sogenannte Standardelemente der Berufsorientierung, beginnend ab der Jahrgangsstufe 8, an allen öffentlichen Schulen Nordrhein-Westfalens umgesetzt. Dazu gehören u.a. eine trägergestützte Potenzialanalyse, ein zweiwöchiges Betriebspraktikum oder Workshops zur eigenen Studien- bzw. Berufswahl.

Ergänzt werden die feststehenden Standardelemente um schuleigene Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, wie z.B. die Beratungsangebote der Agentur für Arbeit oder des Talentscoutings der Ruhr-Universität Bochum, sowie Besuche auf Ausbildungsmessen und verschiedene Unterrichtsvorhaben, die einen Beitrag zur mögli-chen späteren Berufswahl leisten.

Wir hoffen euch mit diesem Angebot bei eurer Berufswahl zu unterstützen. Bei Fragen zum Studium, zu Berufen oder Ausbildungen könnt ihr euch direkt an das StuBo-Team wenden, also an Herrn Gergen, Herrn Schulz oder per E-Mail an stubo@gyho.de.

 

Angebote des StuBo-Teams

Die Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums Holthausen versucht jedem Schüler gemäß seinen Neigungen, Kenntnissen und Interessen ein möglichst breit gefächertes Angebot zu einem optimalen Übergang in die nachschulische Zeit zu bieten. Das StuBo-Team orientiert seine Aktionen vor allem an der Tatsache, dass die überwiegende Zahl der Holthauser Schüler die allgemeine Hochschulreife erlangt. Daneben können individuelle Hilfestellungen gegeben und außerschulische Partner vermittelt werden.

1. Girls- and Boys-Day

Seit der Einführung des Girls-Days nehmen in jedem Jahr mehrere Schülerinnen der Sekundarstufe I die Möglichkeit wahr, in Berufe zu schauen, die eher „Männer-geprägt“ sind. Daneben bieten wir seit Jahren und schon vor dessen damaliger offiziellen Einführung einen Boys-Day an; hier können Schüler einen Einblick in „Frauen-typische“ Berufe bekommen.

 

2. Schüler*innen-betriebspraktikum

Eine feste Einrichtung ist das Schülerbetriebspraktikum. Hier erlangen die Schüler erstmals eine genaue Erfahrung mit der Arbeitswelt. Innerhalb der Einführungsphase ist dies unter anderem ein wichtiger Schritt, exakte Justierungen in seiner Schullaufbahn durchzuführen.

3. Studien- und Berufs-orientierungswochen

Am Ende jedes Schuljahres finden die in dieser Form im regionalen Umfeld einzigartigen Studien- und Berufsorientierungswochen statt. Über zwei Wochen kommen zahlreiche außerschulische Partner (Ruhr-Universität Bochum, Universität Essen/Duisburg, TU Dortmund, AOK, Barmer GEK, Sparkasse, Volksbank, 

Finanzverwaltung Hattingen, Hochschule Bochum, European Business School, Arbeiterkind.de,…) in unsere Schule, um über ihre Angebote, Studien- und Ausbildungsgänge sowie deren Inhalte zu informieren. In nachmittäglichen Veranstaltungen steht vor allem die Möglichkeit im Vordergrund, konkrete Fragen an die Partner zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

4. Tag der offenen Tür an der RUB

Die jährlich stattfindenden Angebote „Tag der offenen Tür der Ruhr-Universität Bochum“ sowie die durch das Wissenschaftsministerium durchgeführten „Wochen der Studienorientierung“ bieten den Schülern der Jahrgangsstufe Q1 das Angebot, in direkten Kontakt mit der Institution Universität zu kommen.

Das StuBo-Team organisiert hierfür die Fahrten und das Informationsmaterial und gibt Hilfestellungen vor Ort.

5. Einzelberatung der Agentur für Arbeit

Viermal im Schuljahr können alle Schüler von der Möglichkeit Gebrauch machen, mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit über ihren schulischen und nachschulischen Werdegang zu sprechen und Unterstützung hinsichtlich ihrer Zukunftsplanung bekommen.

6. Assessment-Center

In langjähriger Partnerschaft stehen die Assessment-Center-Trainings der Barmer GEK bzw. der AOK. Zahlreiche Schüler der Jahrgangsstufe Q1 nutzen seit Jahren das Angebot, sich über diese Bewerbungstrainings mit der Situation eines möglichen Auswahl- und Vorstellungsgesprächs auseinander zu setzen.