Am Montag, den 10.01.2022 haben wir, der Bio LK der Q1 von Herrn Camen eine Exkursion zur RUB gemacht. Im Projekt „Kognitive Neurowissenschaft – oder der rätselhafte Fall, wer zuviel wusste!“ haben wir uns mit den Hauptfragen „Wie belege ich Lügen mit einem EEG?“ und „Wie vergleiche ich DNA-Proben?“ beschäftigt.

Zunächst gab es eine Einführung des Teams, welches aus einer Gruppe von Psychologiestudierenden, sowie Presse- und Fachabteilungsleitern der RUB zusammengesetzt war.

Nach einer Einführung zu den Themen Neurobiologie und molekulare Genetik wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, um die beiden Kursblöcke getrennt voneinander zu bearbeiten.

Im Block Neurobiologie wurde ein EEG durchgeführt, mit dessen Hilfe die elektrische Aktivität des Gehirns gemessen werden kann. Eine Schülerin – die „Diebin“ in unserem Fallbeispiel – musste einen Zuordnungstest am Computer durchführen.

Dabei wurde ein EEG durchgeführt. Ihr kamen der Begriff des „Tatwerkzeuges“ sowie der gestohlene Gegenstand bekannt vor, womit deutliche positive Ausschläge im EEG zu vermerken waren. Eine zweite Person zeigte im selben Testverfahren keine Auffälligkeiten.

Während die eine Gruppe im Bereich der Neurobiologie tätig war, hat sich die andere Gruppe Labormäntel angezogen und eine Gelelektrophorese zur Täterbestimmung durchgeführt. Hier konnten wir alle notwendigen Arbeitsschritte im Labor selbst durchführen. Wir produzierten das Gel selbst und pipettierten die DNA- Proben der „Verdächtigen“ in das Gel. Die Analyse des genetischen Fingerabdrucks führte uns auch hier zum Täter.

 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir Forschungsmethoden der Psychologie sowie der Biologie in der Praxis durchführen konnten. Es war insgesamt ein sehr lehrreicher und interessanter Tag und die Mitarbeiter haben alle möglichen Fragen, insbesondere zum Studium, gerne und offen beantwortet.

Eleni Passauer und Aleyna Orzesek, Q1