Musik

Kunst

Sport

Der Stellenwert des Faches Sport im Schulleben und im Schulprogramm des Gymnasiums Holthausen drückt sich im Leitbild der Schule und im Schulsportprogramm aus. Unsere Schule folgt dabei einem ganzheitlichen Leitbild, das die Freude an Bewegung, Spiel und Sport der Schülerinnen und Schüler in einer bewegungsfreudigen Schule fördern will, so dass diese

  • in der Lage sind, die eigene Motivation zur Förderung und Erhaltung von Gesundheit und Fitness überdauernd hoch zu halten und zu manifestieren.
  • Wissen über Gesundheit und Fitness im und durch Sport besitzen.
  • Wissen über die eigenen Lernstrategien besitzen und dies anwenden können.
  • sich im schulischen Umfeld und durch alle am Schulleben Beteiligten – Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern, Mitschülerinnen und Mitschüler – sozial anerkannt und integriert wissen.

Um dies zu erreichen, steht uns ein umfangreiches Sportstättenangebot zur Verfügung:

  • Dreifachsporthalle
  • zwei weitere Hallen
  • 25m-Schwimmbad mit fünf Bahnen und Sprunganlagen
  • Sportplatz mit Rasenfeld und Laufbahn sowie Leichtathletikanlagen
  • Beach- Volleyballplatz mit vier Feldern
  • Kraftraum
  • Theorieraum

Der Sportunterricht, der nach den jeweiligen schulinternen Lehrplänen der Sekundarstufe I und II in allen Jahrgangsstufen nach der Stundentafel durchgeführt wird, wird ergänzt durch:

  • Arbeitsgemeinschaften in der Übermittagsbetreuung und im Nachmittagsbereich
  • Sportveranstaltungen und Wettkämpfe
    • Teilnahme an den Stadtmeisterschaften im Schwimmen
    • Völkerballturnier für die Klassen 5 und 6
    • Weihnachtssportfest für die Klassen 5-9
    • Bundesjugendspiele Gerätturnen für die Klassen 5 und 6
    • Sportshow unter Leitung des Sport- LK Q1 (sportliche Darbietungen und Wettkämpfe von Schülerinnen und Schülern unserer Schule sowie auswärtigen (Profi-) Sportlern)
    • Sportabzeichentag vor den Sommerferien
    • Spendenlauf (im 3-Jahres-Rhythmus)
  • die Skifahrt ins Ahrntal in der Jahrgangsstufe 8

Sporthelfer

Unter Sporthelfer/-in versteht man Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, Sportangebote für sich und andere zu organisieren und durchzuführen. Sie sollen dabei Ihre Interessen und die ihrer Mitschüler/-innen vertreten und in die Planung und Durchführung von Sportveranstaltungen einbringen.

Als Einsatzmöglichkeiten kommen in Frage:

  • Hilfsfunktionen bei Arbeitsgemeinschaften
  • Übermittagsbetreuung (Spielkistendienst, Spiel- und Sportangebote)
  • Pausensport (insbesondere Betreuung der neuen 5er)
  • Sportveranstaltungen der Schule (wie Unterstützung von Spielfesten oder Bundesjugendspielen)

Die Ausbildung zum Sporthelfer/-in umfasst ca. 40 Unterrichtsstunden und findet zunächst während des Sportunterrichtes unter der Leitung von Frau Neuhaus oder Frau Schwedler statt. Zusätzlich wird in der Schule ein dreitägiger Kompaktkurs durchgeführt. Außerdem ist im Rahmen der Ausbildung eine Schulung in Erster Hilfe erforderlich.

Die Ausbildung zu einer Sporthelferin/einem Sporthelfer findet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund und der Bezirksregierung Arnsberg statt. Am Ende muss keine Prüfung abgelegt werden, sondern der gezeigte Einsatz, das Interesse und das Verantwortungsbewusstsein führen zum Bestehen. Eine entsprechende Bescheinigung wird vom Landessportbund ausgestellt. Sie entspricht dem „Gruppenhelferschein I“ und ermöglicht den Sporthelfer/innen auch einen Einsatz im Verein als Gruppenhelfer.

Alle aktuellen Spiel- und Sportangebote für den Übermittagsbereich stehen an der Informationswand in der Lehreretage.