Siebtklässler vom GyHo beim Sommercamp zur Artenvielfalt

Sep 12, 2021 | Aktuelles

Silas Reichel und Ben Kortmann haben in den Sommerferien am Sommercamp zur Artenvielfalt im Naturschutzgebiet Heiliges Meer teilgenommen.

Hier der Bericht von Silas Reichel:

Das LWL Museum für Naturkunde hat ein Sommercamp zum „Forschen – Entdecken – Präsentieren“ angeboten, an dem ich teilgenommen habe. Es waren insgesamt 20 Schüler aus den Jahrgangsstufen 6 und 7 aus ganz NRW dabei.

Nach der Anreise am Montag, haben wir die Zimmer bezogen und es gab eine Vorstellungsrunde der Professoren und der Studentinnen, die uns betreut haben. Danach haben wir einige Spiele zum Kennen lernen der Teilnehmer gemacht und haben das Naturschutzgebiet erkundet.

Am Dienstag wurden uns die drei Gruppenthemen vorgestellt, so dass wir uns für ein Thema entscheiden konnten. Es standen zur Wahl: Insekten, Wirbeltiere oder Pflanzen. Ich habe mir das Thema Pflanzen ausgesucht. Die daraus entstandenen Kleingruppen haben zuerst ihr Wissen ausgetauscht und aufgefrischt und im Anschluss haben wir jeder eine Blumenpresse gebaut.

Den nächsten Tag haben wir zum Sammeln und Trocknen von verschiedenen Pflanzen genutzt. Unter anderem sind wir mit einem kleinen Boot auf das Heilige Meer gerudert und haben Seepflanzen geholt. Am Ufer haben wir zusätzlich noch Bodengewächse gepflückt.

Donnerstags hat dann jeder aus unserer Gruppe ein Herbarium von den getrockneten Pflanzen erstellt und dabei die gesammelten Pflanzen beschriftet. Dazu mussten wir die Pflanzen zum Teil noch bügeln, da sie in der kurzen Zeit leider nicht vollständig trocknen konnten. Abends wurde dann mit allen gegrillt und wir haben eine Nachtwanderung gemacht. Dabei haben wir zum Beispiel eine Mottenfalle mit Schwarzlicht aufgestellt und mit Hilfe eines Ultraschallmessgerätes die Fledermausarten bestimmt.

Am letzten Tag haben wir innerhalb unserer Gruppen die Ergebnisse zu unserem Themengebiet zusammengestellt und dazu eine Präsentation vorbereitet, die wir dann am Mittag den anderen Kleingruppen und unseren Eltern vorgestellt haben. Im Anschluss haben wir ein Zertifikat für unsere Teilnahme bekommen und wir durften das erstellte Herbarium und die selbstgebaute Blumenpresse mit nach Hause nehmen.

Fazit: Das Sommercamp am Heiligen Meer hat mir sehr gut gefallen, da es sehr nette Betreuer und viele Aktivitäten mit den Teilnehmern gab. Noch dazu konnte man sehr schnell Freundschaften schließen, da alle dieselben Interessen hatten und es eine tolle Gemeinschaft gab. Wir haben öfters Spiele gespielt und sind auch mit Booten auf den See gefahren. Allerdings fand ich es sehr schade, dass das Sommercamp nur eine Woche dauerte, da man sich am vorletzten Tag erst richtig kennen gelernt hat.

Dazu die Ergänzung von Ben Kortmann:

Am Heiligen Meer war es sehr schön. Das Gelände war groß und wir konnten viel machen. Ich habe mich für die Insektengruppe entschieden. Wir haben als erstes Insekten auf der Heide gefangen und anschließend Fotos gemacht. Jeder hat sich eine Insekt ausgesucht und ein Plakat oder eine Präsentation dazu gemacht.

Ben Kortmann (7a) und Silas Reichel (7c)